SSG und Corona - Fortsetzung 2021

Zurück zur Normalität?

die Corona-Geschichte wird auch 2021 erst einmal fortgeschrieben werden.
Hoffentlich mit einem baldigen und guten Ende.

Die SSG wird versuchen, die Verbannung des Virus' mit ihren Möglichkeiten zu unterstützen ...

Kick Off 2021

Die Normalität muss warten

mitte Januar bereits wird klar, dass eine Verlängerung des verlängerten Lockdowns nicht zu umgehen sein wird. Zwar haben zu diesem Zeitpunkt schon gut eine halbe Million Menschen in Deutschland die erste von zwei Impfungen bekommen. Die Zahlen bei den Neuinfektionen stagnieren aber noch immer im hohen Bereich (und das liegt nicht nur an den zeitweise stockenden Impfstofflieferungen).
Die Ausbreitung der Virusmutationen trägt ebenfalls nicht zur Beruhigung bei.

am 19. Januar einigt man sich länderübergreifend auf einen gemeinsamen Kurs - mit Hängen und Würgen.
Unter anderem erhofft man sich durch das verpflichtende Tragen medizinischer Masken, etwa im öffentlichen Nahverkehr oder beim Einkaufen, eine Eindämmung der Virusausbreitung.
Außerdem müssen Arbeitgeber ihren Angestellten, wo es geht, Homeoffice ermöglichen.
(Sportvereine wurden in diesem Zusammenhang ausdrücklich nicht erwähnt ...)

die verschärften Maßnahmen sind zunächst bis zum 14. Februar terminiert.
Intensivmediziner gehen jedoch davon aus, dass Anfang März eine realistischere Einschätzung sei.

- (Stand: 20.01.2021)

Maskerade

Lockdown bis März

der Bund-Länder-Beschluss vom 10. Februar beinhaltet dann auch die erwartete Verlängerung des Lockdowns bis zum 07. März.
Ausnahme: Friseure, die bereits unter strengen Auflagen am 01. März wieder öffnen dürfen.
Bei den Schulöffnungen haben die Länder weiterhin die Entscheidungshoheit; die Grundlage für die Rückkehr zum Präsenzunterricht stellt allerdings eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner dar.
Auch regelmäßige Schnelltests für Lehrkräfte und betreuende Personen in schulischen Einrichtungen sollen eine stärkere Rolle spielen.

für Lockerungen der Kontaktbeschränkungen in anderen Bereichen wie Einzelhandel, Museen etc. gibt es zu diesem Zeitpunkt noch keine konkreten Pläne. Hier peilt man mittlerweile aber eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 als Voraussetzung an.
Hinsichtlich "Sport in Gruppen" (auf Amateurebene!) ändert sich zunächst nichts.
Heißt für die SSG: schaun mer mal ...

immerhin: die langsam sinkenden Zahlen der Neuinfektionen geben wieder Grund zu Optimismus.
Und viele Menschen können jetzt bereits auf die zweite Impfung zurückblicken.

sicher scheint nach Meinung von Experten aber auch: das Thema Mutationen wird uns noch über Jahre begleiten.

- (Stand: 11.02.2021)

Lockerungen mit Notbremse

die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) vom 3. März sieht in ihren Beschlüssen einen Stufenplan für Lockerungen vor - und eine Notbremse, die bei wieder deutlich steigenden Infektionszahlen wohl auch Sinn macht.

Stufenplan für Lockerungen
Der Stufenplan der MPK .

die Gesamtheit der Maßmahmen ist nicht leicht zu überblicken und braucht an dieser Stelle nicht in allen Einzelheiten vorgestellt zu werden.
Ein Schwerpunkt aber ist die Kopplung an die 7-Tage-Inzidenz. Ein Überschreiten vorgegebener Werte hätte das Ziehen der Notbremse und ein Zurück zu strengeren Regeln zur Folge.

ein weiterer Punkt ist der geplante Einsatz flächendeckender Schnelltests, die z.B. für die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen obligatorisch sein sollen, je nachdem auch gepaart mit der Notwendigkeit vorheriger Anmeldungen.
Diese Tests kann man käuflich erwerben oder einmal wöchentlich kostenlos in kommunalen Testzentren, Apotheken oder Arztpraxen vornehmen lassen.

die Impfungen laufen unterdessen ja auch weiter - soweit Meldungen über durch Impfstoff verursachte Blutgerinnsel einerseits oder Lieferstopps auf Grund von Exportbeschränkungen andererseits diese zulassen.

für sportliche Hessen tun sich indes auch wieder zaghaft Möglichkeiten auf, ihrem Bewegungsdrang nachzugeben. Der Landessportbund fasst die Vorgaben der Landesregierung auf seiner Website zusammen.

und die SSG scharrt mit den Hufen und bringt sich so langsam wieder in Stellung.

- (Stand: 13.03.2021)

Wettlauf mit der Zeit

mittlerweile hat die mit den Attributen "ansteckender" und "tödlicher" versehene britische Mutante B 1.1.7 das virale Regime in Deutschland übernommen (was den Brexit etwas ad absurdum führt ...).
Der Anstieg der Infektionszahlen spricht eine deutliche Sprache. Und das nicht nur auf Englisch.

versuche, das Impftempo zu beschleunigen, werden immer mal wieder durch verzögerten Zugriff auf Impfstoff unterlaufen, sei es durch Lieferschwierigkeiten oder durch zeitweises Aussetzen der Impfungen im Fall von "AstraZenica" wegen vermeintlicher thrombotischer Nebenwirkungen.
Ein Fortschritt: die Hausärzte dürfen jetzt beim Impfen mitmachen.
Und überhaupt (als positiven Einwurf): wann wurden jemals so rasant Impfstoffe entwickelt?

parallel schießen zudem immer mehr Testzentren aus dem Boden, deren Besuch den Menschen für den Zeitraum eines Tages - bei negativem Ergebnis - ein Sicherheitsgefühl vermitteln und Gelegenheit zu Besuchen etwa bei Freunden, Verwandten oder Veranstaltungen geben soll.
Auch, wenn die hier eingesetzten Schnelltests etwas ungenauer sind als die "richtigen" PCR-Tests.

alles in allem ist die Gemengelage der Befindlichkeiten in der Bevölkerung nach gut einem Jahr Corona genauso unübersichtlich wie die Coronalage selbst: Ungeduld, Verunsicherung, Müdigkeit, Unverständnis gegenüber politischen Entscheidungen machen sich breit.
Und so manchem wurde wirtschaftlich der Boden unter den Füßen weggezogen.

trotzdem muss nun Disziplin die vordringliche Tugend sein, um diesem Horror ein Ende zu setzen.
Da sind wir Sportaffinen natürlich klar im Vorteil! So sehr wir Juttas Rundmails auch herbeisehnen, so sehr wir - wie weiter oben voreilig verkündet - mit den Hufen scharren, so sehr ist erst mal "Füße stillhalten" angesagt!

die SSG wünscht an dieser Stelle ein den Umständen entsprechend schönes Osterfest!
Bleibt gesund!

Es tut sich 'was

am 23. April tritt das überarbeitete Infektionsschutzgesetz in Kraft, das nun eine so genannte Bundesnotbremse beinhaltet, sollte die 7-Tage-Inzidenz in einem Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100 überschreiten. Die damit verbundenen Maßnahmen gelten bis zum 30. Juni.
Voraussichtlich.
Das Gesetz ist mit deutlichen Einschränkungen verbunden, mit denen man so oder ähnlich bereits vertraut war. Nur sind sie jetzt greifbarer gebündelt und vor allem bundesweit einheitlich geregelt.

die beste Nachricht jedoch: die Fallzahlen gehen seit etwa Mitte April merklich zurück - während die Impfquote nach oben geht. Selbst die Intensivmediziner halten die dritte Welle für gebrochen.

und wir Wetterauer brechen ganz vorne mit!
Seit 10. Mai gilt die Notbremse hier vorerst nicht mehr, weil die Inzidenzwerte seit Tagen unter 100 liegen.
Erster in Hessen.
So muss es sein!

diskutiert wird unterdessen, ob die vorgesehenen Freiheiten und Bevorteilungen Geimpfter und Genesener zu gesellschaftlichen Spannungen führen könnten.
Das ist spannend, in der Tat.
Und wie würde man wohl in Indien gegenwärtig eine solche Diskussion aufnehmen?

- (Stand: 10.05.2021) SSG und Corona 2020